Was ist eigentlich Online-PR

Online-PR und Social MediaSie haben sich eine klare Positionierung – vielleicht sogar mit dem Bambus-Code – erarbeitet? Ihre Produkte sind qualitativ hochwertig, die Dienstleistungen weit über dem Durchschnitt? Trotzdem ruft kein Interessent von sich aus an? – Die Ursache könnte ganz einfach darin liegen, dass Ihr Unternehmen noch zu wenig bekannt ist.

Zaubermittel Online-PR
Wenn Sie das Gefühl haben, dass in Ihrem Unternehmen rundherum alles passt bis auf die Nachfrage vom Markt,  so sollten sie sich aktiv daran machen, Ihr Unternehmen in die Medien zu bringen. Im Zeitalter des Internet können Sie dabei auch ohne großes Werbebudget viel erreichen. Das neue Zaubermittel heißt Online-PR, was im eigentlichen Sinn bedeutet, Öffentlichkeitsarbeit mit den Mitteln des Internets.

Um einen guten Ruf aufzubauen, ist es zunächst notwendig, zahlreiche positive Informationen über das Unternehmen in Umlauf zu bringen, die für die Leser glaubwürdig klingen. Daraus kann sich dann mit der Zeit Vertrauen entwickeln.

Kanäle für die Kommunikation
Die nächste Überlegung beschäftigt sich mit den Wegen, auf denen Sie Ihre Informationen verbreiten. Durch die ständige Weiterentwicklung des Internets gibt es so viele Kanäle für die Kommunikation wie noch nie. Facebook, Twitter & Co. sind in aller Munde. Daneben gibt es Presse- und Artikelportale, Expertenforen und Ratgeberseiten. Die Vielfalt kann anfangs verwirren.

Ein wenig Klarheit erhalten Sie, wenn Sie sich überlegen, wer denn an Ihren Produkten und Dienstleistungen interessiert sein könnte. Welche Zielgruppen Sie mit Ihrer Online-PR ansprechen wollen.

Beispiele für Online-PR: Welches Medium für welches Unternehmen

  • In der Tanzschule mit vielen Schülertanzkursen darf Facebook als Medium auf keinen Fall fehlen. Ob Ankündigung der nächsten Tanzparty oder der Hinweis, dass es Fotos von der letzten Party gibt: die Jugend informiert sich hier.
  • Der Weinhändler tritt der Xing-Gruppe „Alles über Wein“ bei, die vom Winzerer bis zum Weintrinker Leute verbindet, die am Wein interessiert sind. Die Gruppe hat derzeit 16.131 Mitglieder.
  • Ein Hersteller von speziellen Einbauschränken bewirbt seit Jahren für teures Geld die Möbelbranche, damit die großen Möbelhäuser seine Einbauschränke in ihr Programm aufnehmen. Dann veröffentlicht er drei Pressemitteilungen auf mehreren Presseportalen im Zeitraum von zehn Wochen zu einem aktuellen Produkt und erhält eine Anfrage von einem Schiffsbauunternehmen zur Ausstattung der Kajüten. Presseportale verbreiten Ihre Informationen branchenunabhängig. Das war in diesem Fall ein großer Vorteil, denn nur so erfuhr das Schiffsbauunternehmen von den neuen Einbauschränken. (Das Beispiel stammt – etwas abgewandelt – aus meiner täglichen Arbeit.)

Mehr zur Online-PR erfahren Sie im E-Book „Bekannt werden mit Online-PR“, das Sie kostenlos herunterladen können unter http://www.pr-kalkbrenner.de/das-e-book/.

Wir unterstützen Sie auch gerne bei Ihrer Online-PR-Arbeit. Schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter 08382/ 409 301.

Bildnachweis: Gerd Altmann/ www.pixelio.de

Bitte loggen Sie sich ein, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können.