Mehr Wert, mehr Geld, mehr Ansehen

So gewieft skalieren Unternehmen

Haben erfolgreich skalierende Firmen ein gemeinsames Geheimnis? Arbeiten sie mit einer bestimmten Taktik? Bewusst oder zufällig? Ich wollte es genauer wissen und habe über 200 skalierende Unternehmen für mein neues Buch „Scale up! Smarte Konzepte für agile Unternehmen“ untersucht. Skalieren bedeutet dabei, dass sich das Geschäftsmodell mit wenig zusätzlichem Aufwand vervielfachen lässt. Schon nach 45 Auswertungen fielen mir wiederkehrende Muster auf. Neugierig darauf, wohin mich diese Muster führen würden, legte ich Auswertungen mit ähnlichen Mustern jeweils auf einen Stapel, verteilt im ganzen Raum. Am Ende waren es zwölf Stapel.

Das Fundament für alle Aktionen
In den klassischen Bereichen waren sich alle skalierenden Unternehmen ähnlich: fähiges Management, hohe Affinität zu Wertsteigerung und Wachstum in der Unternehmensführung, intelligente Produkte und Dienstleistungen, pfiffiges Marketing. Aber das war noch längst nicht alles. Hinter diesen Erfolgsstories kristallisierte sich etwas völlig Neues, Spektakuläres heraus. Jeder Stapel stand für eine eigene Leitlinie, die den Unternehmen, die sich in diesem Stapel befanden, die große Richtung vorgab, an der sich alles orientierte. Sie bildete das Fundament für die Vision und die Strategie des Unternehmens. An ihr orientierte sich die gesamte Corporate Identity.

Zwölf verschiedene Leitlinien, die ich Alphatrends taufte, konnte ich herausfiltern. Und noch ein Punkt hat sich klar herauskristallisiert: Je deutlicher ein Unternehmen seinem Alphatrend folgt, umso klarer positioniert es sich am Markt und umso trennschärfer nehmen Außenstehende das Unternehmen wahr.

Alphatrend „Rebellieren“
Skalieren Rolling StonesDie Rolling Stones wurden von ihrem Plattenlabel ganz bewusst als Kontrastprogramm zu den braven Beatles inszeniert: laut, frech, unangepasst und gegen den Strich. – Bis heute zelebrieren die Jungs dieses Motiv, dem der Alphatrend „Rebellieren“ zugrunde liegt. Mit großem Erfolg. Ähnlich verhält es sich bei skalierenden Firmen: der passende Alphatrend gibt über Jahre die Bewegungsrichtung des Unternehmens vor.

Neben „Rebellieren“, „Bequem machen“ und „Wissen bündeln“ spürte ich neun weitere Alphatrends auf. Zahlreiche Beispiele aus der bunten Unternehmenswelt zeigen die Details. Denn ob Sixt, Vaude oder Flyeralarm, sie alle wachsen mit dem Rückenwind ihres gewählten Alphatrends schneller und effizienter.

Mehr zu „Scale up!“ finden Sie unter http://scale-up.ub-kalkbrenner.de. Dort können Sie das Buch gerne bestellen. Sie erhalten es aber auch über den Buchhandel, etwa bei Amazon.

Das Buch
Christian Kalkbrenner: „Scale up! – Smarte Konzepte für agile Unternehmen“, Göttingen 2017, Preis: 24,95 Euro.

 

Über den Autor:
Christian Kalkbrenner, Dipl.-Kfm. (univ.), ist Strategieberater aus Überzeugung. Für seine Kunden entwirft er seit Jahren skalierende Geschäftsmodelle, um Umsätze und Gewinne zu vervielfachen und den Unternehmenswert zu steigern. Dafür hat er ein eigenes Strategieverfahren entwickelt, den Bambus-Code®, für den er mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet wurde. Mit sieben Fachbüchern, vielen Fachartikeln und Vorträgen zählt er zu den Kompetenzführern seines Faches.

Sie wollen mehr darüber erfahren, was Christian Kalkbrenner für Ihr Unternehmen tun kann? Hier geht es zum Beratungsangebot.

Ähnliche Artikel:
Jack Wolfskin schmiert ab und keiner weiß warum
Für Verkäufer empfehlenswert: Das Hörbuch-Seminar von Roger Rankel
„Der Markt hat uns verdient“, das neue Buch über den Bambus-Code®

Leser, die diesen Artikel gelesen haben, besuchten auch:
Der amerikanische Patient
Der Zauber der hormonellen Unternehmensführung
Der Mittelstand – das hässliche Entlein

Bildnachweis: BusinessVillage Verlag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.