Der Strategie-Effizienz-Index bringt es an den Tag

Wie gut ist Ihre Unternehmensstrategie wirklich?

Diese Frage war bislang nicht leicht zu beantworten. Denn es gibt kein Verfahren, das aussagt, was eine Strategie tatsächlich taugt. Doch damit ist jetzt Schluss, denn wir haben dazu ein eigenes System kalibriert: den Strategie-Effizienz-Index, kurz SEI.

Der SEI analysiert sehr direkt über 15 Fragen, wie gut eine Strategie ist. Ob sich das Unternehmen mit der Strategie auf einem zukunftssicheren Weg befindet oder ob es nachjustieren sollte.

Was unterscheidet eine gute von einer schlechten Strategie?
Viele Unternehmen haben Mühe, ihre Strategie in wenigen Worten auf den Punkt zu bringen. Doch damit beginnt jede Unternehmensstrategie. Sie sollte kurz, knackig und allgemein verständlich sein.

Eine gute Strategie folgt einer Vision. „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“, tönte einst Bundeskanzler Schmidt und sprach damit allen ängstlichen Technokraten aus dem Herzen. Leidenschaftliche Unternehmer können darüber nur lachen. Die Vision ist ihr Antrieb – branchenübergreifend und unabhängig davon, wie groß das Unternehmen ist. Übrigens punktet gerade auch der französische Staatspräsident Macron mit seinen europäischen Visionen. Endlich mal wieder einer, der aus der Langeweile ausbricht und für neuen Enthusiasmus sorgt. Daran lässt sich leicht erkennen, wozu Visionen dienen: sie erzielen Sogwirkung und sind in der Lage, andere für ein gemeinsames Ziel zu begeistern.

 „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Der Zeitfaktor ist wesentlich

Ein wichtiger Aspekt für die Güte einer Strategie sind das Tempo der Umsetzung und der Rhythmus der Überprüfung. Wer sich zu viel Zeit mit der Umsetzung lässt, erkennt nicht, inwieweit Erfolge und Fehler in Zusammenhang mit der Strategie stehen. So kann zu wenig an der Strategie nachgearbeitet und feingeschliffen werden.

Gerade in diesem Punkt sind viele Unternehmen überfordert. Sie unterschätzen den Speed und den Elan, mit dem insbesondere Start-ups aus dem Boden schießen. Diese jungen Unternehmen arbeiten mit agilen Verfahren, testen halbfertige Produkte und Konzepte aus, korrigieren fast über Nacht und sind binnen weniger Wochen und Monate mit neuen serienreifen Lösungen am Markt.

Wer das regelmäßige Strategie-Controlling unterschätzt und seine Unternehmensstrategie nur einmal jährlich überarbeitet, übersieht die Zeichen der Zeit. Es ist wie beim Verhältnis von Tastentelefon zum Smartphone: Das Eine hat mit dem anderen - außer der Möglichkeit zu telefonieren -  nichts mehr zu tun.

Teilhaben an der Strategie
Wer kennt im Unternehmen eigentlich die Strategie? Nur der Chef und der engste Führungskreis? Oder auch der Mann an der Pforte? Seien Sie versichert, dass er ungemein stolz darauf ist, Teil der Strategie und des Unternehmenserfolges zu sein. Wenn er ganz genau weiß, wie er in seinem Aufgabengebiet agieren muss, um seinen Teil zum Unternehmenserfolg beizutragen. Sogar als Mitarbeiter eines externen Dienstleisters.

Neben diesen Punkten gibt es im Hinblick auf die Unternehmensstrategie noch einige andere, die den Unterschied machen.

Strategie-Effizienz-Index (SEI)

Das Tool zum Strategie-Effizienz-Index
Wenn Sie wissen wollen, wie hoch der Strategie-Effizienz-Index Ihres eigenen Unternehmens ist, stellen wir Ihnen das Tool im Rahmen unserer Strategie-Supervision vor. So erkennen Sie sofort, an welchen Stellen Sie top sind, und wo Sie noch nachjustieren sollten.

Wir setzen den SEI regelmäßig im Tagesgeschäft bei unseren Kunden ein, wenn es um die Überprüfung der Unternehmensstrategie geht. Sie erleben somit ein praxisbewährtes Instrument aus unserem Insider-Werkzeugkoffer. Erprobt bei Hidden-Champions, validiert an Wachstums-Champions.

Probieren Sie es aus! Lassen Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse zukommen, dann setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.





Über den Autor:
Christian Kalkbrenner, Dipl.-Kfm. (univ.), ist Strategieberater aus Überzeugung. Für seine Kunden entwirft und überprüft er seit Jahren Unternehmensstrategien , um Umsätze und Gewinne zu vervielfachen und den Unternehmenswert zu steigern. Als kreativer Kopfhat er ein eigenes Strategieverfahren entwickelt, den Bambus-Code®, für den er mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet wurde. Mit sieben Fachbüchern, vielen Fachartikeln und Vorträgen zählt er zu den Kompetenzführern seines Faches.

Sie wollen mehr darüber erfahren, was Christian Kalkbrenner für Ihr Unternehmen tun kann? Hier geht es zum Beratungsangebot.

Ähnliche Artikel: 
Digital transformieren – aber wie?
Himmel, Arsch & Zwirn
Mehr Wert, mehr Geld, mehr Ansehen

Leser, die diesen Artikel gelesen haben, besuchten auch:
Die Indie-Champions 
Wie Sie Ihre Marktpositionierung mit Wachstums-Turbos verstärken
Jack Wolfskin schmiert ab und keiner weiß warum