Schon bambus-codiert? – Wie Sie leichter neue Kunden gewinnen

Die Namen sind gefaked, die Geschichte nicht: Zwei Schulfreunde, beide seit etwa fünf Jahren Unternehmer, treffen sich bei einem Glas Wein und tauschen ihre Erfahrungen aus. Doch weshalb dümpelt das Geschäft des einen vor sich hin, während das andere aufblüht?

 

Die Ausgangssituation
Nach etlichen Erinnerungen an jugendliche Ausschweifungen und einem kurzen Update zum privaten Bereich kommen die beiden auf ihre Unternehmen zu sprechen. Rüdiger erzählt, dass es in seinem Geschäft eigentlich ganz gut laufe. Seine Zahlen könnten allerdings besser sein. Er würde gerne mehr Kunden gewinnen und sein Geschäft vergrößern, aber er wisse nicht so recht wie.

Philipp schildert, dass es bei ihm bis vor zwei Jahren ähnlich gelaufen sei, jetzt habe er aber einen Riesensprung gemacht: „Ich konnte drei große und mehrere kleine Kunden gewinnen und mein Auftragsvolumen ist innerhalb von sechs Monaten auf das Vierfache angewachsen. Das wirkt sich natürlich auf die Gewinne aus. Und alles nur wegen eines Verfahrens, das ich im Internet gefunden habe.“

Neue Kunden gewinnen mit Hilfe einer Strategie
Das interessiert Rüdiger und er fordert Philipp auf, genauer zu berichten. Philipp spricht bereitwillig weiter: „Ich habe im Internet einen Artikel zu dem Verfahren gelesen und mir dann das Buch dazu gekauft. Es waren viele gute Anregungen in dem Buch, wie man neue Kunden gewinnen und eine entsprechende Strategie aufstellen könnte.“

„Und das hat funktioniert?“ wirft Rüdiger zweifelnd ein. Philipp schüttelt den Kopf: „Nicht so wirklich. Ich war zwar auf dem richtigen Weg, aber ich kam nicht so recht vorwärts. Deshalb habe ich Kontakt mit dem Autor, einem Strategieberater, aufgenommen und ihn zu einem Gespräch gebeten. Wir haben uns auf eine viertägige Beratung geeinigt, in der wir gemeinsam die Strategie erstellt haben, bei der es nicht nur ums Kunden gewinnen geht, sondern auch um viele andere Dinge, die mein Unternehmen vorwärts gebracht haben. Und das war erst der Anfang.

Umsetzungsbegleitung
„Er begleitet nämlich auch die Umsetzung. Und das war für mich der springende Punkt: Er hat beispielsweise ein Anschreiben entworfen, das ich an Interessenten versendet habe und auch die ersten Nachfass-Anrufe getätigt. Bei acht Anrufen kamen drei Termine heraus! Das hätte ich alleine sicher nicht geschafft. Natürlich konnte ich nicht bei allen drei Terminen gleich neue Kunden gewinnen. Aber der Anfang war gemacht. Und dann kam eines zum anderen und auf einmal hatte ich das Haus voller Aufträge. Für die Bank hat er einen Businessplan erstellt, mit dem die hoch zufrieden waren und so habe ich auch von deren Seite volle Unterstützung.“

Gesponsertes Programm
Rüdiger reagiert vorsichtig und sucht nach einem Haken bei der Geschichte: „Das war aber bestimmt nicht ganz billig, oder?“ wendet er ein. Philipp winkt ab, „ich bin in ein gesponsertes Programm gerutscht, so dass ich stark vergünstigte Preise bekommen habe. Und die Investition in die Beratung hatte sich schon nach drei Monaten amortisiert. Sie wäre auch den vollen Preis wert gewesen. – Ein großer Pluspunkt ist in meinen Augen, dass ich auch jetzt noch einen Ansprechpartner habe, mit dem ich alle wichtigen Entscheidungen besprechen kann. Der hat mir bisher gefehlt, da ich ja wie du alleiniger Inhaber bin.“

Rüdiger legt die Stirn in Falten und überlegt kurz, doch dann lächelt er und sagt: „Also rück schon raus mit der Sprache: wie heißt das Verfahren? Das schau ich mir auf jeden Fall an.“ Philipp lächelt ebenfalls und antwortet: „Das Verfahren heißt ´Bambus-Code`.“

 

Über den Autor:Kalkbrenner Christian
Christian Kalkbrenner, Dipl.-Kfm. (univ.) verhilft Unternehmen mit seinem prämierten Strategieansatz „Bambus-Code“ zu neuen Kunden und mehr Nachfrage. Er ist Strategieberater, Autor mehrerer Fachbücher und Redner.

Sie wollen mehr darüber erfahren, was Christian Kalkbrenner für Ihr Unternehmen tun kann? Hier geht es zum Beratungsangebot.

 

Ähnliche Artikel:
Vom Leistungsverbrechen zum Leistungsversprechen
So beeinflusst die Marke den Kauf
Spieglein, Spieglein an der Wand …

 

Leser, die diesen Artikel gelesen haben, besuchten auch:
Gute Marken – Schlechte Marken Teil 1: Die Gefühlswelten
Marktführer – Teil 2: Den Markt segmentieren
Deutschlands Nobel-Uhren-Hersteller verschlafen den Trend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.