So fördern Kooperationen das Image

kaltner mediagroupSpezialist und gleichzeitig Generalist? – Ein Spagat, der sich authentisch bewerkstelligen lässt, wenn Unternehmen intensiv miteinander kooperieren, um den Kunden ein größeres Problemlösungsportfolio anbieten zu können.

 

Passendster Problemlöser weit und breit
In unserer digitalen Zeit nehmen die Möglichkeiten, den Kunden verbesserte Lösungen zu präsentieren, so abrupt und schnell zu, dass es aus zeitlichen Gründen oft gar nicht mehr möglich ist, alle Kapazitäten selbst aufzubauen, sprich neue Mitarbeiter einzustellen und zu qualifizieren und gleichzeitig auf den Kunden immer noch glaubhaft und authentisch zu wirken.

Die kaltner mediagroup mit Sitz in Bobingen hat hier einen ganz eigenen, mutigen Ansatz gewählt: sie kooperiert nicht nur intensiv mit hochkarätigen Spezialisten, sondern stellt ihnen auch auf der hauseigenen Kundenveranstaltung, dem Forum k, eine Bühne zur Verfügung. Die fünf Kooperationspartner können sich jeweils 20 Minuten lang vorstellen und anhand ihrer Referenzprodukte aufzeigen, was sie konkret machen. Und das Ganze nicht als Werbung, sondern im Charakter eines unterhaltsamen Impulsvortrages.

Das Besondere: die meisten Leistungen von der berührungslosen Bildschirmsteuerung bis zur Enterprise App sind so innovativ, dass die Zuhörer wie gebannt in ihren Sesseln sitzen und das Gehirn pausenlos die Schleife  dreht: „will ich haben, könnte mir nutzen, das würde mich im Wettbewerb weit nach vorne bringen“.

 

Klassische Win-win-Situation
Die Kooperationen sind für alle Beteiligten ein Gewinn:

  1. Die Kunden erleben keine Kaffeefahrt, sondern Know-how-Transfer vom Feinsten. Aktuelle Projekte, die zeigen, wo der Trend hingeht.
  2. Die Kooperationspartner können ihr Know-how vor einem aufgeschlossenen Publikum präsentieren, das sie in dieser geballten Form sonst nicht erreichen würden. Denn ohne es direkt  anzusprechen, empfiehlt die kalter mediagroup  ihre Kooperationspartner. Die Kunden können die entscheidende Hürde „Vertrauensaufbau“ ganz leicht überspringen. Ein Vorgang, der beispielsweise bei Messen nicht möglich ist.
  3. Die kaltner mediagroup zeigt ihren Kunden anschaulich, dass sie sehr weit denkt und komplexe Vertriebs- und Veröffentlichungsprobleme ihrer Kunden in einem größeren Zusammenhang thematisiert. Gleichzeitig wird klar, wie diese Probleme mit einem erweiterten Team exzellent gelöst werden können. Interessanterweise wird darüber nicht referiert! Eindringlicher, unaufdringlicher und eleganter lässt sich das eigene Image als „passendster Problemlöser weit und breit“ nicht aufbauen.

 

Hand aufs Herz:  
Wann haben Sie sich das letzte Mal zusammen mit ihren Kooperationspartnern als passendster Problemlöser Ihrer Branche präsentiert?

 

Zur Info: Die kaltner mediagroup hat sich darauf spezialisiert, den Botschaften eines Unternehmens ein Marken-Gesicht zu geben und dieses attraktiv in Szene zu setzen und zu veröffentlichen, in Print und Online, als Katalog oder Flyer – medienunabhängig.

 

Gewinnbringende-Kooperationen kleinKostenloser Download:
Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Kooperationen erfolgreich aufsetzen, laden Sie sich das E-Book „Gewinnbringende Kooperationen – Was Unternehmenslenker von Eric Clapton lernen können“ von Christian Kalkbrenner kostenlos herunter. Hier geht’s zum Download.

 

Ähnliche Artikel:
Vom Nasenpapst zum Seelendoktor – Expansion par excellence
Deutschlands Nobel-Uhren-Hersteller verschlafen den Trend
Warum sind manche Unternehmen Marktführer und andere nicht?

 

Leser, die diesen Artikel gelesen haben, besuchten auch:
Tourismus-Revolution durch radikale Innovation
Gute Marken – Schlechte Marken Teil 1: Die Gefühlswelten
Wie Sie die Ein-Milliarden-Euro-Frage nutzen können

 

Bildnachweis: kaltner mediagroup

Bitte loggen Sie sich ein, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können.